Newsletter und Analysen für die Neue Energiewelt seit 2003

Volltextsuche

Die Suche erfolgt lediglich in den oben ausgewählten Themenbereichen.

Archiv durchsuchen

Energiewende: "Der Mut zu einer ganzheitlichen Herangehensweise fehlt"

16.02.2018 Stefan Kapferer | Allgemeines | Quelle: Der Tagesspiegel (Auflage: 110.471)

Die Koalitionsverhandlungen habe man in Rekordzeit abgeschlossen, doch seien die konkreten energiepolitischen Ergebnisse alles andere als rekordverdächtig, meint BDEW-Hauptgeschäftsführer Stefan Kapferer. Zwar gebe es positive Aspekte, wie beispielsweise den geplanten schnelleren Ausbau der EE, doch bleibe die Frage, wie die Energiewende gestaltet werden kann, unbeantwortet. Registrieren Sie sich, um weiter zu lesen.

Siemens Gamesa will 2 Milliarden Euro sparen

16.02.2018 | Wind | Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung (Auflage: 268.110)

Um wieder in die Gewinnzone zu gelangen, will Siemens Gamesa bis 2020 zwei Milliarden Euro sparen. Wie der Vorstandsvorsitzende Markus Tacke am Donnerstag auf dem ersten Kapitalmarkttag des Unternehmens mitteilte, wolle man Doppelstrukturen und unproduktive Abläufe beseitigen. Die Pläne könnten bis zu 6.000 Arbeitsplätze kosten. Weiterlesen

"Sonnen-Flat" für Elektroautos

16.02.2018 | Mobilität | Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung (Auflage: 268.110)

Der Hausbatterienhersteller Sonnen aus dem bayerischen Wildpoldsried hat bereits tausende deutsche Haushalte mit Batteriespeicher zu einem virtuellen Kraftwerk vernetzt. Jetzt lockt das Unternehmen Elektroautofahrer mit einer kostenlosen Ladestation, dem sogenannten Sonnen-Charger, wenn diese mit ihrem Stromtarif zur Sonnen GmbH wechseln. Registrieren Sie sich, um weiter zu lesen.

Diesel-Nachrüstung mit Steuergeldern?

16.02.2018 Markus Balser und Michael Bauchmüller | Mobilität | Quelle: Süddeutsche Zeitung (Auflage: 391.894)

Für die Abgasmanipulationen der Automobilbranche soll nun womöglich der Steuerzahler aufkommen. Nach Informationen der SZ und des Bayrischen Rundfunks schlagen die Diesel-Experten der Bundesregierung vor, eine Nachrüstung "ganz oder zu einem höchstmöglichen Anteil" durch eine Förderung abzudecken. Diese könne sich "neben öffentlichen Mitteln auch aus finanziellen Beiträgen der Automobilhersteller speisen". Registrieren Sie sich, um weiter zu lesen.

OECD empfiehlt höhere Besteuerung von Energie

15.02.2018 Andreas Mihm | Allgemeines | Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung (Auflage: 268.110)

Zur Reduktion klimaschädlicher Emissionen rät die Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) den Industriestaaten zu einer höheren Besteuerung von Energie. Dies sei erforderlich, um die Hauptursachen des Treibhauseffekts und der Luftverschmutzung effektiv zu bekämpfen. "Die internationalen Trends zur Besteuerung von Energie sind unbefriedigend", sagte Generalsekretär Angel Gurría. Kohle, die für die Hälfte der CO2-Emissionen in den Staaten stehe, werde nur in fünf Ländern mit mehr als 5 Euro je Tonne CO2 belastet. Weiterlesen

Kostenloser ÖPNV 2: "Städte, in denen es sich besser leben lässt"

15.02.2018 Michael Bauchmüller | Mobilität | Quelle: Süddeutsche Zeitung (Auflage: 391.894)

Ein Kommentar von Michael Bauchmüller ǀ Ein kostenloser ÖPNV finanziert aus öffentlichen Mitteln klinge zwar wie eine unerhörte Revolution, gehe aber genau in die Richtige Richtung, findet Michael Bauchmüller. Über Jahrzehnte hätten sich die Stadtplaner in diesem Land am Bedürfnis individueller Mobilität orientiert. Das habe Spuren im Stadtbild hinterlassen und sorge für schlechte Luft und Lärm. Registrieren Sie sich, um weiter zu lesen.

Siemens-Gamesa erhält Rekordauftrag

15.02.2018 | Wind | Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung (Auflage: 268.110)

Siemens-Gamesa wird auch für die zweite Ausbaustufe des riesigen Offshore-Windparks Hornsea vor der englischen Ostküste die Windkraftanlagen liefern. Das Auftragsvolumen für die 170 bis 180 Windräder wird von Beobachtern auf 1,1 bis 1,2 Milliarden Euro geschätzt. Registrieren Sie sich, um weiter zu lesen.

Kommentar: Die Energiewende braucht Neuordnung

15.02.2018 Jakob Schlandt | Allgemeines | Quelle: Der Tagesspiegel (Auflage: 110.471)

Ein Kommentar von Jakob Schlandt ǀ Die neue Bundesregierung habe die Aufgabe die "Energiewende wieder auf den richtigen Pfad zu führen", meint Jakob Schlandt. Klare Regeln und Anreize wären dabei ein wichtiger Anfang, so beispielsweise ein eindeutiger Preis für Treibhausgas-Emissionen über alle Branchen hinweg und die Reduzierung von Subventionen. Registrieren Sie sich, um weiter zu lesen.

Elekromobilität: Weltweit deutlicher Aufwärtstrend

15.02.2018 | Mobilität | Quelle: Welt online

Laut einer Studie des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) in Stuttgart steigt die Zahl der Elektroautos deutlich an. Bis Anfang 2018 waren weltweit 3,2 Millionen Stromer unterwegs, ein Plus von 55 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Markttreiber ist vor allem China. Registrieren Sie sich, um weiter zu lesen.

City-Maut statt Gratis-ÖPNV

15.02.2018 Emil Nefzger | Mobilität | Quelle: SPIEGEL ONLINE

"Die Leute steigen nicht plötzlich aus dem Auto, nur weil der Bus gratis ist", sagt der Verkehrswissenschaftler Oded Cats. Das könne man beispielsweise in der estnischen Hauptstadt Tallinn beobachten, wo der ÖPNV seit 2013 kostenlos ist. Viel wirksamer seien dagegen eine City-Maut oder höhere Parkgebühren in Verbindung mit einem gut getakteten öffentlichen Nahverkehr, der auch attraktive Anschlussmöglichkeiten zum endgültigen Ziel biete. Registrieren Sie sich, um weiter zu lesen.

Willkommen bei PresseTrend

PresseTrend ist Ihr Medienbeobachter für die Neue Energiewelt. Wir versorgen Unternehmen, Verbände und Institutionen seit 2003 mit dem Wichtigsten aus der deutschen Berichterstattung rund um das Thema Energie. Unser Monitoring von rund 200 meinungsbildenden Print- und Onlinemedien informiert Sie über die wichtigsten Ereignisse und bietet einen umfassenden Einblick in die vielschichtigen Meinungen und Debatten.

Kompletter Durchblick!

Sie wollen den vollen Überblick und Zugang zu allen Inhalten? Testen Sie alle Funktionen kostenlos für 30 Tage PREMIUM.

Premiumaccount anmelden